Sie sind hier: Startseite Intern Nachrichten Ländervergleich - Deutschland völlig abgehoben

Ländervergleich - Deutschland völlig abgehoben

Was treibt denn Deutschland in diese Ausbauwut? Als Land mit den geringsten Vollaststunden, hat Deutschland die höchste installierte Leistung an Wndkraftanlagen in Europa.

Im europäischen Vergleich zählt Deutschland zu den Schwachwindgebieten. Aber auch die Landschaft ist etwas besonderes, denn Deutschland gehört mit zu den abwechslungsreichsten Naturlandschaften. Die Veränderungen sind jedoch schon deutlich sichtbar, z.B. in Schlesig-Hostein oder im Propellerland Brandenburg.Und dennoch hat man hier die Windkraft mit Abstand am stärksten ausgebaut und baut munter weiter. Obwohl diese Anlagen kein bisschen zur Versorgunssicherheit beitragen bzw. bedarfsgerecht Strom liefern. Die erzeugten Strommengen sind immer nur recherisch! Sinn macht das alles nicht, aber wer fragt schon danach.

Deutschland:

Inst. Leistung Windkraftanlagen=50.019,0 MW / Volllaststunden ø = 1.595h

Tabelle - installierte Leistung vs. Volllaststunden 2016

Laendervergleich2016.jpg

Euro observer Windenergie 202016 Leistung.pdf ©R.Schuster

Kosten vs. EE

Vergleicht man die Kosten vs Erneuerbare Energien fällt das Ergebnis eindeutigaus. Es wird richtig teuer.

LaendervergleichEE_vs_Kosten.jpg

 

Aber auch die Zielstellung bis 2050 zu dekarbonisieren ist völlig abgehoben. Nicht nur die Stromversorgung, auch der gesamte Verkehr, die Heizungen und möglichst viele Industrieprozesse sollen nach dem „Klimaschutzplan 2050“ auf Ökostrom umgestellt werden.

Auszug aus https://www.welt.de/wirtschaft/article166726802/Neue-Studie-stellt-Deutschlands-Effizienzerfolge-infrage.html

"...So viel erneuerbare Energie kann Deutschland selbst gar nicht produzieren. Das geben die Energiewendeplaner der Bundesregierung inzwischen offen zu. Schon konservative Annahmen gehen davon aus, dass die Windkraftleistung in Deutschland gegen alle Widerstände in der Bevölkerung noch mindestens vervierfacht werden müsste – und selbst das reicht für die erfolgreiche Dekarbonisierung dann immer noch nicht aus."

Bookmark & Share

Artikelaktionen