Sie sind hier: Startseite Intern Nachrichten Bundestagswahlen 2017 - Umdenken in der Energiepolitik

Bundestagswahlen 2017 - Umdenken in der Energiepolitik

Eine Umkehr in der Klima- und Energiepolitik wird von vielen Fachleuten und Politikern gefordert. Das Wahljahr 2017 bietet die beste Möglichkeit, dies auch als polit. Ziel zu verankern. Wird man in den Wahlprogrammen der großen Parteien entsprechende Forderungen finden? Im FDP-Wahlprogramm findet man sie. Wahlen in NRW haben gezeigt, dass nur erfolgreich ist, der sein Wahlprogramm anpasst und entsprechend umsetzt.

 

  • Otto Schilly hält die sogenannte "Energiewende" sowohl unter wirtschaftlichen, finanziellen, ökologischen, sozialen und klimapolitischen Vorzeichen für ein Desaster. Herr Schilly war mal in den Anfangsjahren (80er Jaher) Grüner und gehörte mit zu den Gründern dieser Partei. Brief an Hr.Blocher

 

  • In der Talk-Rund bei Anne Will bringt Christian Lindner(FDP) es auf den Punkt, wenn dieses Umdenken gelingt, wäre das sehr vernünftig.

https://youtu.be/GjVZSsFkuz4

  • ein Ende der nicht durchdachten „Energiewende“ wird von konservativen Kreisen gefordert. https://fkaufbruch.de

 

 

 

 

 

  • MdB Jens Koeppen fordert - Energiepolitik neu denken! - "...Wenn nicht endlich Voraussetzungen für eine vernünftige ideologiefreie Energiepolitik in Bund und den Ländern geschaffen werden, ist es höchste Zeit für ein Ausbaumoratorium für die Windkraft" http://jens-koeppen.de/energiepolitik-neu-denken/

 

 

  • Kritische Auseinandersetzung mit dem Klimaschutz von Michael Limburg, Vizepräsident des Europäischen Institutes für Klima und Energie - "Sollte sich Deutschland von seiner Klimapolitik verabschieden?" -  https://www.youtube.com/watch?v=N-0Md4WSe-g

 

  • TOP.gifDie FDP will nicht länger zuschauen, im Wahlprogramm sind verankert:

Abschaffung des EEG / Einführung 10H Abstandsregel / rechtsverbindliche Umsetzung Helgoländer Papier / Abschaffung der baurechtlichen Privilegierung der Windkraft im BauGB §35, Abs. 5 https://www.fdp.de/sites/default/files/uploads/2017/05/29/20170523-schauen-wir-nicht-langer-zu.pdf

 

  • Wir reden in Europa über Paris, aber nicht mehr über Wissenschaft. Wenn die Wissenschaft zum Ergebnis kommt , dass die Prämissen von Paris nicht mehr stimmen, interessiert das weder den Kommisionspräsidenten Juncker oder die Regierungschefs von Frankreich oder Deutschland. Die Sonne im Mai

 

      Norddeuteutschland_V2_kl.jpg

        Bookmark & Share

        Artikelaktionen